décembre 1, 2022

Herber Verlust-Wut & Enttäuschung über Schließung « Alheimer-Kaserne »

ROTENBURG/F. – Die Entscheidungen zur künftigen Stationierung sind daher ein wesentlicher Bestandteil der erforderlichen Anpassung und Umstrukturierung der Bundeswehr im Rahmen der Neuausrichtung. Sie sind das Ergebnis einer gründlichen und umfassenden Analyse, in der alle relevanten Faktoren sorgsam und umfassend…

0
(0)

ROTENBURG/F. – Die Entscheidungen zur künftigen Stationierung sind daher ein wesentlicher Bestandteil der erforderlichen Anpassung und Umstrukturierung der Bundeswehr im Rahmen der Neuausrichtung. Sie sind das Ergebnis einer gründlichen und umfassenden Analyse, in der alle relevanten Faktoren sorgsam und umfassend gegeneinander abgewogen wurden. Die Belange der Menschen in der Bundeswehr und in den Garnisonen und Gemeinden wurden – wo immer möglich und funktional vertretbar – berücksichtigt, erklärte Verteidigungsminister Thomas de Maizière in einem 140-seitigen Positionspapier, welches der Redaktion von osthessen-news vorliegt.

Offiziell wird de Maizière seine Entscheidung am heutigen Mittwochnachmittag dem Bundestag bekanntgeben (Live auf Phoenix ab 14:30 Uhr). Welche Standorte geschlossen werden, welche reduziert und welche erhalten bleiben, sickerte allerdings schon durch. So kommentierten die zuständigen Bundestagsabgeordneten die Entscheidungen in mehreren Pressemitteilungen. Die heimischen Vertreter Helmut Heiderich (CDU) und Michael Roth (SPD) sind enttäuscht über die Schließung der Alheimer-Kaserne in Rotenburg an der Fulda. Ich will gar nicht daran denken, hatte Rotenburgs Bürgermeister Manfred Fehr vor wenigen Monaten während des letzten Gelöbnisses im Februar diesen Jahres in einem Interview gegenüber osthessen-news gesagt. Damals wurden die letzten Wehrpflichtigen nach Aussetzung der Wehrplicht in Rotenburg begrüßt. Diese Schließungsentscheidung ist ein weiterer Schlag gegen den ländlichen Raum und nimmt der strukturschwachen Region ernorme Kraft. Solche Entscheidungen fördern die bekannte demographische Entwicklung in unserer Gegend, erklärte Fehr am Mittwochvormittag in einer Presseerklärung.
Auch auf der Facebook-Seite von osthessen-news wird die Entscheidung des Verteidigungsministers mit Enttäuschung aufgenommen. Ulf Miltenberger zum Beispiel schrieb: War ja eigentlich schon fast klar! Wieder die Regionen, wo schon nichts ist. Rotenburg und die Bundeswehr waren immer ein gutes Team Steuerverschwendung der Umbau! Aber erst einmal alles neu. In der Alheimer-Kaserne wird derzeit für rund 30 Millionen Euro renoviert und ein neues Wirtschaftsgebäude gebaut.
Doch wie geht es jetzt weiter? Was wird aus dem Kasernengelände? Für die Wirtschaftskraft und dem Einzelhand bedeutet der Weggang der Bundeswehr erhebliche Einschnitte. Die Soldaten der Alheimer-Kaserne waren jahrezehntelang wichtige Bestandteil der Stadt und Nachbarkommunen. Veröffentlicht am 26.10.2011 #Wirtschaft

0 / 5. 0